Praxis für Phlebologie, Tauchmedizin und Reisemedizin

Sprechzeiten:

Tauchmedizin

Wir sind eine Facharztpraxis für Tauchmedizin in München. Wir orientieren uns bei der Untersuchung der Tauchtauglichkeit an den Vorgaben und Richtlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM e.V.) Sie sind bereits Sporttaucher oder möchten demnächst damit anfangen und einen Tauchkurs absolvieren? Dann sind Sie hier genau richtig.

Um Risiken und Unfälle beim Tauchen zu minimieren und Ihre optimale Sicherheit zu gewährleisten, benötigen Sie eine ärztliche Tauch-tauglichkeitsbescheinigung. Dieses Zertifikat wird von allen seriösen Tauchschulen und Tauchbasen weltweit gefordert.
Auf unseren Seiten erhalten Sie nützliche Informationen rund um unsere Praxis, unser Team und die spezielle Tauchtauglichkeitsuntersuchung für Sporttaucher.

Untersuchung

Bitte nehmen Sie sich für die ausführliche Untersuchung mindestens eine Stunde Zeit. Nur so ist eine umfassende Beurteilung Ihrer körperlichen Verfassung möglich.

Die Tauchmedizinische Tauglichkeitsuntersuchung umfasst:

– Ausführliche Befragung zur Vorgeschichte, z.B.
  Operationen und Erkrankungen, aktueller
  Medikamenteneinnahme, frühere Tauchunfälle
– Ganzkörperuntersuchung einschließlich Otoskopie
– Ruhe-EKG
– ggf. (ab dem 40. Lebensjahr) Belastungs-EKG
– Spirometrie (Lungenfunktionstest)
– Blutabnahme (Blutbild, Blutzucker, Blutsenkung) zur
  Überprüfung einer ausreichenden Anzahl von Sauerstoff-
  trägern und Ausschluss einer Zuckerkrankheit oder einer
  Entzündung.
– Urin-Teststreifen

Kosten

Die Kosten für die Tauchmedizinische Untersuchung werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich um keine krankheitsbedingte Untersuchung handelt. Die ärztliche Leistung wird daher nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet. Es werden keine Pauschalsätze liquidiert, sondern nur die notwendigen und durchgeführten Untersuchungen. Der Taucherarzt sollte als Medizinischer Berater des Tauchers angesehen werden!

Vertrauen Sie Ihrem Taucherarzt Ihre Probleme an und wir werden gemeinsam versuchen, eine Lösung zu finden!

Der Taucherarzt möchte, dass Sie Ihr Tauchtauglichkeits-Zeugnis bekommen!

Gesundheit

Zur Berechnung eines Tauchganges steht dem modernen Taucher meistens ein Tauchcomputer zur Verfügung. Trotzdem gibt es verschiedene Faktoren, die sehr individuell zu beurteilen sind und stark von der körperlichen Fitness des Tauchers abhängen. Der individuelle Luftverbrauch ist sehr unterschiedlich und hängt von Körpergröße, Gewicht, Geschlecht und Lungenfunktion ab. Deshalb gehört eine Lungenfunktions-prüfung zur Untersuchung. Ebenso ist die individuelle Stickstoffansammlung im Körper von verschiedenen Faktoren abhängig. Stickstoff lagert sich im Körperfett ab, deshalb ist das Tauchen für stark übergewichtige Menschen hinsichtlich der Stickstoffbelastung (Taucherbläschen) risikoreicher. Die Herzleistung ist ein wichtiger Faktor, da sich unter Wasser, durch den auf dem Körper lastenden Wasserdruck, die Herztätigkeit individuell verändern kann. Aus diesem Grund ist bei der Untersuchung ein EKG, ggf. ein Belastungs-EKG notwendig. Hatten Sie mal Probleme mit den Ohren? Mittelohrentzündung, Narben oder einen Defekt im Trommelfell, eine Operation oder ein Knalltrauma? Dann ist die Untersuchung beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt unerlässlich, denn nur er kann die Funktion des Druckausgleichs und der Trommelfelle überprüfen. Nehmen Sie regelmäßig oder unregelmäßig Medikamente ein?

Bringen Sie diese zur Tauchuntersuchung mit, ebenso Berichte über frühere Krankenhaus-Aufenthalte oder sonstige, gesundheitlich wichtige Informationen.

Zertifikat

Was könnte für den leidenschaftlichen Taucher einladender sein als faszinierende Tauchparadiese rund um die Welt?
Aber sind Sie auch gesundheitlich fit dafür? Alle seriösen Tauchschulen und Tauchbasen weltweit fordern ein international gültiges Tauchtauglichkeits-Zertifikat.

Achtung Ägypten-Reisende:
Gesetzlich verankert wird für Ägypten altersunabhängig ein aktuelles Tauglichkeitszeugnis, nicht älter als 1 Jahr, gefordert

Achtung Reisende nach Queensland (Australien) und Malta:
Unabhängig von einem gültigen internationalen Medical kann in den genannten Ländern ein Medical gefordert werden, das von einen orts-ansässigen Arzt ausgestellt werden muss, da diese Länder ihre eigenen
Ärzte unterstützen möchten. Dieses sollte bis zum 39. Lebensjahr bei normalerweise gesunden und sportlichen Menschen alle drei Jahre erneuert werden, ab dem 40. Lebensjahr jährlich.

Hatten Sie bereits in jüngeren Jahren Probleme mit Ihrer Gesundheit, schwerwiegende operative Eingriffe oder Erkrankungen, so sollte diese ausführliche Untersuchung zu Ihrer eigenen Sicherheit ebenfalls jährlich, spätestens 2-3 Wochen vor dem geplanten Tauchurlaub stattfinden, da diese Länder ihre eigenen Ärzte unterstützen möchten.